Samstag 13 März 2021, 08:27

Löw: "Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit"

"Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht. Stolz, weil es für mich etwas ganz Besonderes und eine Ehr...
Joachim Löw

"Ich kam gut rein, war im Herbst auch in der Nationalmannschaft relativ erfolgreich mit meinen ersten beiden A-Länderspieltoren. [Der Wechsel zu Benfica] war, auch wenn es sportlich jetzt gerade nicht ganz rund läuft, der richtige Schritt. Ich wollte diese Herausforderung, mich im Ausland bei einem großen Klub mit hohen Ansprüchen beweisen, wo du alle drei Tage deine Leistung abliefern musst, weil du gewinnen musst. Es ist gerade nicht alles rosarot, aber ich will und werde mich bei Benfica durchbeißen." Luca Waldschmidt

"Die Jungs aus meiner Mann­schaft kannte ich teil­weise aus dem Kin­der­garten. Das Pro­blem waren eher die Gegner, gerade die Eltern, die zu ihren Söhnen gesagt haben: ​„Nun lass dich mal nicht von ​’nem Mäd­chen abko­chen!“ Und wenn das nicht geholfen hat: ​„Jetzt hau sie end­lich um!“ Man­chen will es nicht in den Kopf, dass Mäd­chen und Frauen genauso ein Recht aufs Fuß­ball­spielen haben wie Jungs und Männer. Das Ein­zige, was dagegen hilft, ist Leis­tung." Alexandra Popp (11Freunde)

"Ich wünschte, ich könnte 'nein' sagen, aber ja, das ist so. Ich muss nicht immer die beste Zeit haben. Wir waren schon extrem erfolgreich und jetzt sind wir auch wieder in einer extremen Situation, aber wir werden kämpfen." Jürgen Klopp auf die Frage, ob dies aktuell einer der Tiefpunkte seiner Karriere sei

"Ich mache mir heute noch Vorwürfe, dass ich meine Jungs in Brasilien damals habe hängen lassen. Das ist das Einzige, was ich in meiner Karriere gerne ändern würde, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte. Ich würde alles nochmal genauso machen. Aber den Vertrag bei Atletico Paranaense würde ich nicht nach zwei Monaten wieder auflösen lassen. Die Spieler haben damals zu mir aufgeschaut, hingen mir an den Lippen und ich habe den Klub nach zwei Monaten aus persönlichen Gründen verlassen. Das schlechte Gewissen begleitet mich bis heute." Lothar Matthäus

"Mir fallen drei ein, einer ist ungewöhnlich. Jürgen Klopp, Hansi Flick und Lothar Matthäus. Lothar kann man immer zuhören im TV - und er hat immer Recht. Der Mann hat 150 Länderspiele, der weiß alles über Fussball. Nach der Karriere sind bei ihm ein paar Dinge nicht gut gelaufen. Aber es ist Ruhe rein gekommen in sein Leben. Er hätte das Wissen, die Ruhe und die Erfahrung. Und könnte das alles auch vermitteln." Mehmet Scholl über mögliche Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw

"Ihn heute wählen zu sehen, hat mich berührt. Es ist ein Beweis dafür, dass Leo bleiben will und dass er Barcelona liebt. Wir werden ihm ein wirtschaftliches Angebot machen, damit er sich geschätzt fühlt." Joan Laporta, neuer und alter Präsident des FC Barcelona